Heilpraktikerin Janis Reinhardt

Praxis für Homöopathie und Ästhetik


Hyaloronsäureunterspritzung


Was ist Hyaloronsäure ?

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers. Sie kommt in vielen Gewebearten vor und ist hauptsächlich in Augen, Haut, Gelenken und Muskeln vorhanden. Hyaluronsäure ist ein „Alleskönner” - sie sorgt für geschmeidige Gelenke, verleiht unseren Augen Feuchtigkeit und ist für den Flüssigkeitsaustausch zwischen den Zellen zuständig. Daneben wirkt Hyaluronsäure als Entzündungshemmer und fördert die Wundheilung. Nicht zuletzt verleiht Hyaluronsäure der Haut Volumen und Elastizität und gibt ihr jugendliche Spannkraft. Das ist auf eine ganz besondere Eigenschaft des natürlichen Fillers zurückzuführen: seine außerordentliche Fähigkeit, Wasser im Gewebe zu binden. Genau diese Eigenschaft macht den Wirkstoff für die Ästhetische Medizin so interessant. Chemisch gesehen besteht Hyaluronsäure aus einer Kette von Polysacchariden - also Zuckerverbindungen - die in der Lage sind, das Vielfache ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit zu speichern. 


Wie wirkt die Behandlung?

Leider lässt die Produktion des körpereigenen Hyalurons im Zuge des Alterungsprozesses meist merklich nach. Stress, Rauchen, eine schlechte Ernährung, zu häufiges Sonnenbaden beschleunigen den Abbau . Die Haut erscheint müde und schlapp, es entstehen Fältchen. Die Haut wird trockener, die Spannkraft lässt immer mehr nach, und aus Fältchen werden Falten.

Wer die Zeichen der Zeit nicht sang- und klanglos hinnehmen will, der gibt seiner Haut einfach Hyaluron zurück. Über die manuelle Injektion von Hyaluronsäure können Defizite ausgeglichen werden. Die Haut erhält dadurch ihre natürliche Feuchtigkeit und Struktur zurück, Falten und Fältchen werden gemildert, Narben und Unebenheiten korrigiert. Durch die Behandlung werden Feuchtigkeitsdepots in der Haut aufgefüllt, sie wirkt deshalb frisch und prall und erhält ihre natürliche Spannkraft zurück. Hyaluron strafft das Gewebe und vermindert Falten von innen heraus. Der Wirkstoff stimuliert außerdem das Gewebewachstum und fördert die Bildung von Kollagen. Beides trägt zu einer dauerhaften ästhetischen Verbesserung der Haut bei. 

Je nachdem ob Hyaluronfiller für tiefe Falten, oberflächliche feine Fältchen oder zum Volumenaufbau verwendet werden, kommen verschiedene Präparate mit unterschiedlichem Vernetzungsgrad zum Einsatz. Hochgradig vernetzte Hyaluronsäure kommt vor allem bei der Injektion in tiefere Hautschichten zum Einsatz, sie werden langsamer vom Körper abgebaut. Wenig vernetzte Hyaluronsäure dagegen ist eher für großflächige, oberflächliche Hautverjüngung geeignet. Die Faltenglättung ist abhängig von der Tiefe und Ausprägung der Falten. Bei ausgeprägten Falten kann immer noch ein »Weichzeichner-Effekt« erzielt werden. Das Gesicht wirkt verjüngt und frischer. 

Die zur Faltenunterspritzung verwendete Hyaluronsäure ist eine gelartige bis flüssige Substanz. Der Wirkstoff wird größtenteils biosynthetisch durch Fermentation von Mikroorganismen hergestellt. Die erhaltene Substanz stimmt weitgehend mit menschlicher Hyaluronsäure überein und löst daher in der Regel keine Allergien aus. Da es sich um einen körperverwandten Wirkstoff handelt, ist Hyaluronsäure biologisch abbaubar. Aus diesem Grund muss die Behandlung von Zeit zu Zeit wiederholt werden.  Die Wirkdauer wird mit 6 -12 Monaten angegeben. Abhängig ist sie vom verwendetem Material, dem Behandlungsgebiet, der Haut, dem Alter und den Lebensumständen.

Es empfielt sich, eine Faltenbehandlung mit Fillern schrittweise durchzuführen. Zwischen den einzelnen Behandlungsterminen liegen jeweils 2 bis 4 Wochen. So vollzieht sich der Wandel hin zu einem jüngeren frischeren Aussehen nach und nach und bleibt für andere unauffällig.


Behandlungsablauf

Jeder Behandlung geht ein Beratungsgespräch vorweg. Die gewünschte Behandlung und das zu erzielende Ergebnis, evt. auch die Grenze des Machbaren, werden besprochen.  Ebenso der Materialbedarf und die Kosten. Sie erhalten einen Aufklärungsbogen, Risiken und mögliche Komplikationen werden besprochen.

Zur Schmerzreduktion währen der Behandlung, haben sie die Möglichkeit auf Filler, die ein leichtes Betäubungsmittel enthalten, zurückzugreifen. In der Regel ist der Einstich der feinen Kanülen weniger spürbar, als das Einspritzen des Materials, weil dadurch das Gewebe gedehnt wird worauf Nerven in der Haut reagieren und leichtes Schmerzempfinden auslösen.

Die Faltenunterspritzung kann je nach Umfang und Injektionstechnik zwischen 30 und 60 Minuten dauern.


Nachsorge und Ergebnisse

Direkt nach Ende der Behandlung wird das Gesicht mit einem Kältepad gekühlt, um eventuellen Schwellungen vorzubeugen. Je nach Hauttyp und Reaktion Ihres Körpers klingen Rötungen, Schwellungen, Hautjucken oder Hämatombildung meist nach kurzer Zeit von selbst ab. Arnika kann im Vorfeld oder nach der Behandlung zur Unterstützung der Heilung eingenommen werden . Das Ergebnis ist direkt nach der Behandlung sichtbar – seine volle Wirkung entfaltet die Hyaluronsäure nach rund 3 Wochen. Bei einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronfillern entstehen keine Ausfallzeiten. Schon nach wenigen Stunden kann der Patient seinen Tätigkeiten nachgehen und ist gesellschaftsfähig. Rötungen und kleine Blutergüsse an den Einstichstellen können nach kurzer Zeit problemlos überschminkt werden. Innerhalb von 2 Wochen erfolgt eine Nachkontrolle.
Um einen optimalen Heilungsprozess zu unterstützen:

  • keine übertriebene Mimik
  • Trinken Sie nach der Behandlung (für ca. 2 Wochen) viel Wasser, um das Ergebnis zu unterstützen (Wasser bindet die Hyaluronsäure)
  • Kühlen Sie die behandelten Stellen bei Bedarf mit speziellen Kühl-Pads mehrmals für ca. 10 Minuten (machen Sie danach eine längere Pause!). Achten Sie darauf, dass diese nicht zu kalt sind (nicht ins Gefrierfach legen!)
  • Sollten Unebenheiten im Behandlungsareal auftreten, führen Sie nach Absprache mit dem Behandler frühesten nach 3 Tagen (!) leichte Massagen durch (lassen Sie sich die Technik erklären und zeigen!)
  • Machen Sie für ca. 48 Stunden keinen schweißtreibenden bzw. stoffwechselanregenden Sport
  • Trinken Sie am Tag der Behandlung keinen Alkohol
  • Verzichten Sie am besten für mind. 2 Stunden auf Nikotin / Rauchen
  • Meiden Sie Sauna- und Solariumgänge sowie Sonnenbaden für ca. 1 Woche 
  • Lassen Sie keine Gesichtsmassagen und Gesichtsbehandlungen, dazu gehören auch Zahnarztbesuche, für ca. 1 bis 2 Wochen durchführen


Termin

E-Mail
Anruf
Karte
Infos